VWL – diese Abkürzung steht für sogenannte „Vermögenswirksame Leistungen“, die du von deinem Arbeitgeber ergänzend zu deinem Gehalt bekommen kannst.

Vermögenswirksame Leistung: Dein Arbeitgeber schenkt dir Geld

Vermögenswirksame Leistungen (VWL) sind freiwillige monatliche Zahlungen des Arbeitgebers an den Arbeitnehmer. Sie werden zusätzlich zum Bruttogehalt gezahlt. VWL sollen dir dabei helfen, ein Vermögen für die Zukunft aufzubauen. Je nachdem, in welcher Branche bzw. in welchem Tarifvertrag du arbeitest, kannst du VWL zwischen 6,65 € bis maximal 40 € pro Monat bekommen. Das sind bis zu 480 € VWL pro Jahr.

Der Trick bei vermögenswirksamen Leistungen

Wo ist der Haken? Einen Haken gibt es nicht. Vermögenswirksame Leistungen (VWL) sind allerdings kein extra Gehalt. Das bedeutet: Du kannst das zusätzliche Geld aus den VWL bspw. nicht für deinen nächsten Urlaub verwenden. Stattdessen kannst du die VWL verwenden, um Geld für die Zukunft anzusparen. Für den Anspruch auf vermögenswirksame Leistungen ist der Abschluss eines VWL-Sparvertrags mit einer Laufzeit von mindestens sieben Jahren Voraussetzung. Oft ist das siebte Jahr ein Ruhejahr. In diesem Fall werden nur sechs Jahre lang Beiträge gezahlt. Arbeitgeber unterstützen meistens verschiedene Arten vom Sparplänen mit VWL, zwischen denen du wählen kannst.

VWL für jedes Einkommen dank Arbeitnehmersparzulage

Es ist egal, wie viel du verdienst, ob du Angestellter, Azubi oder Beamter bist: Der Erhalt von vermögenswirksamen Leistungen (VWL) ist an keine Einkommensgrenzen gebunden. Im Gegenteil: Liegt dein Einkommen unter einer bestimmten Grenze, hast du zusätzlich zu den VWL einen Anspruch auf staatliche Förderung durch die Arbeitnehmersparzulage. Die Beiträge sind jedoch steuer- und sozialversicherungspflichtig, da dein Gehalt durch den Zuschuss steigt.

Lohnen sich VWL-Sparverträge überhaupt?

JA. Immerhin können bei einem jährlichen Sparbetrag von 480 € und auf die vorgeschriebene Laufzeit hochgerechnet über 3000 € zusätzlich zum Sparen verwendet werden. Dennoch nutzen nur wenige ihren Anspruch. Dabei gibt es für jeden einen passenden VWL-Sparvertrag. Welcher VWL-Sparvertrag sich am meisten lohnt, lässt sich daher nicht pauschal beantworten. Es kommt ganz auf dich und deine Zukunftspläne an, wie du deine vermögenswirksamen Leistungen nutzen solltest. Unterschiedliche VWL-Varianten für risikofreudige sowie risikoaverse Menschen unterscheiden sich beispielsweise durch ihre Laufzeit.

Welche VWL-Varianten gibt es?

1. VWL-Variante: Versicherungen

VWL in der betrieblichen Altersvorsorge:

Du willst deine Rente aufstocken? Dann kannst du die VWL nutzen, um die Einzahlungen in deine betriebliche Altersvorsorge (bAV) zu erhöhen. Ein großer Vorteil dieser VWL-Variante ist, dass du für deine Einzahlungen keine Steuern oder Sozialabgaben zahlen musst. Da das angesparte Vermögen lediglich für die Rente gedacht ist, kannst dir den durch die vermögenswirksamen Leistungen gesparten Betrag nicht nach den vorgeschriebenen 7 Jahren auszahlen lassen, sondern erst zu deinem Rentenbeginn.

VWL-Beiträge zur Kapital-Lebensversicherung:

Möchtest du Kapital fürs Alter ansparen und deine Familie für deinen Todesfall finanziell absichern, eignet sich eine Kapital-Lebensversicherung. Auch in eine solche Versicherung können deine VWL eingezahlt werden. Der Vorteil hierbei: Ab einer Laufzeit von 12 Jahren musst du nur die Hälfte der Sparbeiträge versteuern. Diese Variante bietet sich an, wenn du bereits eine Kapital-Lebensversicherung hast und nicht so schnell wie möglich auf die vermögenswirksamen Leistungen zugreifen möchtest.

2. VWL-Variante: Immobilien

VWL in der Einzahlungsphase eines Bausparvertrags

Möchtest du dir in einigen Jahren den Traum eines Eigenheims verwirklichen, kannst du die VWL zur Einzahlung verwenden. Es gibt bei einem Bausparplan staatliche Förderung, aber kein Ruhejahr. Du zahlst deine vermögenswirksamen Leistungen daher sieben Jahre lang ein.

Bei einem Bausparvertrag gibt es drei Phasen:

  • In der Ansparphase kannst du VWL einsetzen, um die Bausparsumme schneller zu erreichen.
  • In der Zuteilungsphase wird entschieden, ob das Geld ausgezahlt wird oder ob man in die Darlehensphase übergeht. Dazu müssen ca. 40-50 % der Bausparsumme angespart worden sein.
  • In der Darlehensphase gewährt die Bank dir zusätzlich zu deiner angesparten Bausparsumme ein Darlehen zu den festgelegten Konditionen. Die Zinsen beim Zurückzahlen sind in der Regel vergleichsweise günstig und die Tilgungsdauer ist vergleichsweise kurz.

Solltest du schnell Geld benötigen, um mit dem Bauen anzufangen, ist ein klassischer Bankkredit sinnvoller. Ein Bausparvertrag oder andere Sparverträge mit vermögenswirksamen Leistungen (VWL) im Allgemeinen wären aufgrund der längeren Ansparphase unpraktisch.

VWL zur Baukredit-Tilgung

Die VWL kannst du auch zur Tilgung deines Baufinanzierungs-Kredits einsetzen. Auch hier gibt es die Möglichkeit auf staatliche Förderung durch niedrigere Zinsen. Du kannst also gleichzeitig deine Rückzahlungszeit verkürzen und profitierst von niedrigeren Zinsen. Aber pass auf: Nicht jede Baufinanzierung bietet eine Sondertilgung durch VWL an.

3. VWL-Variante: Geldanlage

VWL in Fondssparplan anlegen

Die erste Möglichkeit, deine VWL anzulegen, bieten Aktienfonds. Der Vorteil dieser VWL-Variante liegt in den Renditechancen der Geldanlage. Diese können bis zu 9 % betragen. Außerdem ist die staatliche Förderung mit 20 % sehr hoch und du kannst erste Erfahrungen am Aktienmarkt sammeln. Gerade für junge Leute kann das interessant sein. Da der Vertrag mindestens 7 Jahr andauern muss, solltest du dir bei dieser VWL-Variante bewusst sein, dass sich der Aktienmarkt stetig verändert. Daher kann es auch sein, dass du statt einem Profit am Ende der Laufzeit auch einen Verlust erzielst. Bei einem Fondssparplan als VWL-Geldanlage gibt es außerdem kein Ruhejahr.

VWL in Banksparplan anlegen

Der Banksparplan ist die sicherere Variante der VWL-Geldanlagen. Hier profitierst du in der Regel von einem festen Zinssatz. Die Rendite, die du erzielen wirst, ist mit weniger als 3 % jedoch gering. Banksparpläne werden nicht staatlich gefördert und eigenen sich daher nur für Sparer ohne Anspruch auf staatliche Förderung. Am Ende der Laufzeit kannst du dich jedoch über eine Bonuszahlung der Bank auf deine Gesamteinzahlungen freuen.

Zusätzliche staatliche Förderung der vermögenswirksamen Leistungen

Liegt dein Einkommen unter einer bestimmten Einkommensgrenze, kannst du, ergänzend zu den VWL, sogenannte Arbeitnehmersparzulagen vom Staat erhalten. Die Einkommensgrenze bezieht sich auf dein versteuerndes Einkommen. Beantragen kannst du die Förderung mit deiner jährlichen Einkommensteuererklärung.

Staatliche Förderung erhältst du jedoch nur bei den folgenden Anlageformen:

  • bei einem Bausparvertrag (9 % Förderung)
  • bei der Tilgung eines Bau-Kredits (9 % Förderung)
  • bei einem Sparplan für Aktienfonds (20 % Förderung)

Der abgeschlossene VWL-Vertrag sollte mindestens sieben Jahre laufen, um die Sparzulagen am Ende ausgezahlt zu bekommen.

Arbeitnehmersparzulagen für verschiedene VWL-Varianten zusammengefasst:

VWL-AnlageformEinkommensgrenzemax. jährliche Sparzulage
AktienfondsSingle: 20.000 €

Verheiratet: 40.000 €

20% = 80€ 

20% = 160€ 

Bausparvertrag &

Tilgung eines Baukredits

Single: 17.900 €

Verheiratet: 35.800 €

9% = 43 € 

9% = 86 € 

Varianten für vermögenswirksame Leistungen im Überblick

VWL-AnlageformWas ist das?Für wen?Empfehlenswert?Gefördert?
Betriebliche AltersvorsorgeEinzahlung der VWL in eine RentenversicherungFür diejenigen, die ihre Rente aufstocken wollenJaJa
Kapital-LebensversicherungEinzahlung der VWLFür diejenigen, die ihre Familie für ihren eigenen Todesfall absichern wollenBedingtNein
BausparvertragEinzahlung der VWL zum schnelleren Erreichen der BausparsummeFür diejenigen, die wissen, dass sie mal ein Haus bauen möchtenBedingtJa
Tilgung eines BaukreditsSondertilgung des Kredits durch VWLFür diejenigen, die gerade einen Baukredit abzahlenBedingtJa
FondssparplanAnlage der VWL in AktienfondsFür diejenigen, die sich für Aktien interessieren und Risiko nicht scheuenJaJa
BanksparplanAnlage der VWL zu festem ZinssatzFür diejenigen, die sicher gehen wollenBedingtNein
Job finden

WILHELM als Arbeitgeber

Auch WILHELM zahlt seinen Mitarbeitern den Höchstsatz an vermögenswirksamen Leistungen und unterstützt sie bei der Vermögensbildung.

Job finden

Disclaimer: Die aufgelisteten Informationen stellen lediglich einen allgemeinen Hinweis dar. Sie ersetzen keine umfangreiche und ausführliche Beratung oder Aufklärung über Chancen und Risiken, die mit dieser Anlageform verbunden sind.